Suche Motivation, finde ...

 

Motivationspsychologie – das ist es! Dieser Gedanke packte mich in einer sonst häufig trockenen Einführungsvorlesung in der Uni. Ich hatte das Glück, dass diese Vorlesung auch noch von einer der bekanntesten Motivationspsychologinnen der Welt, Gabriele Oettingen, gehalten wurde. Ich war begeistert.

 

Ich finde viele Bereiche der Psychologie spannend, aber besonders interessiert mich, warum wir Ziele haben, warum manche sie scheinbar unumstößlich verfolgen und andere Schwierigkeiten haben, dranzubleiben. Gerade die Motivation, das Dranbleiben, Weitermachen und seinen Weg zu finden, sind echte Herzensthemen für mich, gerade im Bezug auf die Mukoviszidose.  Denn glaubt mir, mit einer chronischen Erkrankung muss man dranbleiben und weitermachen.

Als ich damals im zweiten Semester in dieser Vorlesung saß, hätte ich es mir nie erträumen lassen, dass ich irgendwann mal genau über diese Thematik – Motivation und CF – und auch noch bei dieser tollen Professorin meine Masterarbeit schreiben würde (Hätte ich das damals schon gewusst, wäre ich in manchen Phasen vielleicht motivierter durchs Studium gegangen ;-) – nun, jetzt ist es auf alle Fälle so weit. 

Das Thema begleitet mich im Prinzip schon mein ganzes Leben – wie kann man Dinge motivierter angehen? Wie klappt das mit einem Schwung Leichtigkeit? Was braucht es, damit man seine Ziele erreicht? 

 

Ich möchte anderen chronisch Kranken helfen, motivierter zu sein, Ziele zu verfolgen und Methoden zu finden, die täglichen Pflichten und Therapien unbeschwerter durchzuführen. Die klinische Komponente in der Mukoviszidose wird fleißig beforscht, aber dass die mentale und psychologische Seite auch eine unheimlich große Rolle spielt, wird nicht immer berücksichtigt. Umso mehr freue ich mich darauf, dass ich mit meiner Masterarbeit vielleicht ein bisschen dazu beitragen kann. 

 

Es ist ein so großer Wunsch von mir, mit dem Wissen was ich im Studium erlange, etwas Gutes zu tun.

 

Worum es in der Arbeit genau geht: Ich möchte untersuchen was uns CFler motiviert unseren CF-Alltag zu bestreiten. Ich möchte herausfinden, was uns hilft dranzubleiben und unsere Ziele zu erreichen, zum Beispiel beim alltäglichen Inhalieren.

 

Ich freue mich darauf, euch hier bald die Details von meinem Forschungsprojekt präsentieren zu dürfen und noch mehr freue ich mich darauf, wenn ihr mitmacht und mir helft – uns Mukos helft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    A.M. (Sonntag, 24 März 2019 18:06)

    Das Thema ist interessant. Ich denke, nicht nur für CF-ler.
    Bin schon gespannt.

  • #2

    Maniunia (Freitag, 17 Mai 2019 11:05)

    Ich bin auch eine Muko und hab meinen Abschluss 2014 gemacht. Bin sehr gespannt, was Du in deiner Abschlussarbeit berichten kannst. Falls du noch VPs brauchst, ich bin auch aus HH.
    Liebe Grüße und viel Erfolg!!!

  • #3

    Carina (Freitag, 17 Mai 2019 22:04)

    Liebe Maniunia,
    vielen Dank für deine Nachricht.
    ich suche unbedingt noch Versuchspersonen. Vielleicht hast du Lust mir mal eine Nachricht zu schreiben? :)
    Liebe Grüße
    Deine Carina

  • #4

    Isa (Sonntag, 07 Juli 2019 09:50)

    Halli hallo ☺️
    Ich hab auch Muko und mit vielen deiner Texte sprichst du mir direkt aus der Seele!
    Wenn du noch Teilnehmer für deine Masterarbeit brauchst, würde ich gern teilnehmen! Ich bin allerdings aus München, ist das ein Problem?

    Liebe Grüße
    Isa

Willkommen

Immer steil nach oben. So einen Lebensweg wünscht sich jeder. Doch kaum einer hat ihn. Bei mir ist es eher ein Auf und Ab. Der Grund für mein Auf und Ab ist die Mukoviszidose. Eine chronische Krankheit.

Wie man mit so einer Krankheit positiv und motiviert bleibt? Gute Frage - genau darüber möchte ich  schreiben. Ich möchte euch Mut machen euren Weg zu gehen und von meinem erzählen.

Ich bin Carina und dieser Blog ist für Dich!

 

P.S. Du möchtest mehr über mich, meinen Alltag und meine Gedanken erfahren? Auf Instagram unter "damnbrave" poste ich regelmäßig Beiträge.